Paddeln im Åsnen

Die Paddel taucht ins Wasser ein. Bald gleitet dein Kajak lautlos durch den Schärengarten des Åsnen. Hier zeigt sich die Natur noch, wie sie sein sollte: Stille und mächtige Erlebnisse.

Natur Pur

Erlebe den Åsnen ganz aus der Nähe – von der Wasseroberfläche aus! Plötzlich bist du in einer ganz anderen Welt, die zum Großteil vor der Außenwelt verborgen ist. Nur wenige Geräusche erinnern hier noch an menschliche Aktivitäten und die Bebauung ist vernachlässigbar. Mit dem Kanu durch den Åsnen zu gleiten ist, wie ein Teil der Geschichte zu werden. Hier fahren Menschen seit der Steinzeit über das Wasser zwischen den Inseln und in der Umgebung sind deutliche Spuren der Leben unserer Vorfahren zu sehen. Ziehe das Kanu ans Ufer auf der Insel Bergön im Nationalpark Åsnen, auf der es ein altes Landgut aus dem 19. Jahrhundert gibt. Auf der Insel stand früher eine Windmühle, aber heute ist nur noch das Mühlrad als Gartentisch erhalten. Lass dir deinen mitgebrachten Picknickkorb schmecken, bevor du wieder ins Kanu steigst.

ZERBRECHLICHE VOGELWELT

Vergiss nicht, dass die Natur und die Inselwelt ein zerbrechliches Unikum sind, das mit großer Vorsicht zu behandeln ist. Im Frühling und Sommer herrscht Vogelschutz mit Zugangsverbot in bestimmten Gebieten. Diese sind auf der Karte der Provinzialregierung „Karta över Åsnenområdet“ gekennzeichnet, die u. a. in den Touristeninformationen und bei Boots- und Kajakverleihen in der Gegend erhältlich ist. Auch kurze Störungen stellen eine große Gefahr dafür dar, dass ganze Bruten verwüstet werden und Åsnen sowohl an Schönheit als auch an Naturwerten verliert. Respektiere außerdem das Feuerverbot, das vom 1. April – 30. September im Åsnengebiet herrscht. Es ist untersagt, weiter als 100 Meter vom Ufer entfernt ein Feuer zu entzünden, eigene Feuerstellen zu bauen oder lebende Bäume zu beschädigen. Respektiere die geltenden Vorschriften und Grundbesitzer, um unsere wertvolle Natur zu schützen. Lies hier mehr über Wissenswertes über das allgemeine Nutzungsrecht in Åsnen.

 

DER VÄRENDSLEDEN

Von mit Nadelwald bedeckten Höhen und Seen in langgestreckten Senkungsgräben bis hin zu den Wiesen, Laubwäldern und Inseln des Åsnengebiets. Der 120 Kilometer lange Värendsleden beginnt in Asa nördlich von Växjö, führt durch Åsnen und endet in Granö südlich von Ryd. Der Weg folgt vor allem dem westlichen Ufer des Åsnen und führt an mehreren schönen Naturgebieten vorbei, z. B. Huseby Bruk und dem Nationalpark Åsnen. Du kannst gerne auf einem der Lagerplätze entlang des Weges mit Zugang zu Zeltplätzen, Plumpsklo, Abfalleimer und Feuerstelle übernachten. Die Übernachtung an einem vorbereiteten Lagerplatz kostet 40 SEK und kann mit Campingschecks bezahlt werden, die u. a. bei Getnö Lake Åsnen Resort und auf dem Campingplatz Torne erhältlich sind. Denke daran, dass das allgemeine Nutzungsrecht in der Natur gilt und dass im Nationalpark andere Regeln gelten. Värendsleden, Vorschriften und weitere Tipps werden in dem Naturführer beschrieben.

 

SICHERHEIT

Åsnen ist ein großer See, der sein Gesicht mit dem wechselnden Wetter ändert. In erstaunlich kurzer Zeit kann das spiegelglatte und harmlose Wasser aufbrausen und bedrohlich und gefährlich werden. Wenn du dich auf größere Gewässer hinausbegibst, die weit vom Festland entfernt sind, solltest du das Kajak dem Kanu vorziehen. Viele finden, dass das Kajak unter solchen Bedingungen sicherer und leichter zu handhaben ist. Behalte die aktuelle Wettervorhersage im Auge und trage immer eine Schwimmweste! Informiere immer jemanden, wenn du dich auf einen Bootsausflug begibst, und teile auch die ungefähre Route mit und wann du schätzungsweise zurück bist. Du solltest auf jede Tour eine aktuelle Åsnenkarte mitnehmen, auf der Kanurouten und Vogelschutzgebiete deutlich gekennzeichnet sind.

 

Sicherheit

Kanu und Kajak (8)